FILM | "WOANDERS ÜBERALL"

FILM | "WOANDERS ÜBERALL"

Initiiert vom Frauenhaus Karlsruhe verfilmen wir das von vier Frauen selbst entwickelte Theaterstück "Woanders.Überall", das vergangenen Februar zur Premiere kam.

„Die Zahlen der Betroffenen häuslicher Gewalt in der Stadt Karlsruhe ist seit Jahren auf gleichbleibend hohem Niveau. 2022 gab es mehr als 300 Polizeieinsätze zu häuslicher Gewalt und dies fast täglich. In vielen Fällen sind auch Kinder involviert. Fast jeden dritten Tag spricht die Polizei Tatpersonen gegenüber Wohnungsverweise aus.“ (Zitat: „Koordinationskreis „Häusliche Gewalt überwinden“)

Wir wollen mit diesem Filmprojekt Fachberatungsstellen und Frauenhäuser in ihrer Arbeit unterstützen. Die Produktion und Verbreitung eines Präventionsfilms zum Thema „Gewalt gegen Frauen“ schafft Öffentlichkeit und informiert darüber, dass „Gewalt gegen Frauen“ uns alle angeht.

Zugunsten des Vereins zum Schutz misshandelter Frauen und deren Kinder e.V.
konnte das Projekt mit Fördergeldern von human active, dem Hilfswerk der neuapostolischen Kirche Süddeutschland e.V. realisiert werden.
Das Projekt wird außerdem gefördert durch das Förderprogramm „lokal vernetzen – demokratisch handeln“ der Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung Baden-Württemberg e.V. (LAGO) und Weiteren.

Premiere: 12.06.2024, 18:30 Uhr | Ort: Kinemathek Karlsruhe, Kaiserpassage 6, 76133 Karlsruhe

Spiel: Anette Meier, Leyla Baran, Alicja Hereda, Hannah Dittrich
Regie: Jürgen Sihler
Kamera, Schnitt: Boris Burghardt
Ton: Steffen Müller, Atilla Lifeson
Technik Assistenz: Tom Buchleither, John Oliveira Cordoso
Regie Assistenz: Anka Rupp, Luca Ihns
Organisation: Ines Miosga
Statistinnen: Frauen aus Karlsruhe


Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg.